28. September

Aus NordhausenWiki

Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30

1633[Bearbeiten]

Am 28. September 1633 schreibt der Rat von Nordhausen an den Rat von Mühlhausen, dass der Syndikus Dr. Paulus Michaelis wegen der schwedischen Kontributionsforderungen mit dem schwedischen Residenten in Erfurt gesprochen habe.[1]

1807[Bearbeiten]

Seit dem 28. September verkauft Buchbinder Fürst das französische bürgerliche Gesetzbuch (Code de Napoleon oder Code Civil). Es beinhaltet einige wesentliche Grundgedanken der französischen Revolution: 1. Gleichheit vor dem Gesetz; 2. Trennung von Staat und Kirche durch Einführung der Zivilehe; 3. Anerkennung der bürgerlichen Freiheit und 4. Anerkennung des Rechts auf Privateigentum.[2]

1881[Bearbeiten]

Am 28. September wird der bisherige Zweite Bürgermeister Adalbert Welcker feierlich verabschiedet, der hier beinahe 7 Jahre lang in diesem Amt tätig war, um jetzt an die Spitze der Verwaltung von Weißenfels zu treten.[2]

1900[Bearbeiten]

Am 28. September wird der Turnergedenkstein im Gehege von den Turnvereinen und -freunden feierlich übergeben. Der Stein, ein mächtiger Felsblock des Brockens, soll die Erinnerung daran festhalten, dass hier im Gehege in den Jahren 1817 bis 1819 einer der ersten Turnplätze Thüringens, der erste Turnplatz im Regierungsbezirk Erfurt, errichtet wurde.[2]

1902[Bearbeiten]

Am 28. September werden die ersten beiden Wohnhäuser, die der Spar- und Bauverein in der Halleschen Straße errichten ließ, feierlich der Benutzung übergeben. Am 1. Oktober sind sämtliche Räume bezogen. In den 27 Wohnungen leben 167 Personen. Im Bau ist in der Halleschen Straße ein weiteres Wohnhaus für 18 Familien.[2]

1917[Bearbeiten]

Am 28. September 1917 berichtet die Nordhäuser Allgemeine Zeitung über das neu erbaute Theater Nordhausen: "An unserem schönsten und bevorzugten Platz unserer Vaterstadt erhebt sich, recht geschickt in die ganze grüne Umgebung hineingruppiert, der stolze und prächtige Bau unseres neuen Theaters, äußerlich sich durch seine Bauart als Musentempel kennzeichnend. Der Bau ist im Äußeren wie in seinem Inneren in den klassischen Formen des modernen Empire erbaut. Die Massen des ganzen großen Gebäudekomplexes sind gegeneinander gut abgewogen, und es zeichnet sich überhaupt der ganze Bau durch eine vornehme, stolze Ruhe aus."

1989[Bearbeiten]

Im Saal der Ingenieurschule für Landtechnik findet am 28. September der I. Verbandstag des Verbandes der Freidenker im Kreis Nordhausen statt. Im Verlauf der Versammlung erfolgte die Gründung eines Kreisverbandes Nordhausen.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Peter Kuhlbrodt: Spezialinventar von Quellen zur Geschichte der Freien Reichsstadt Nordhausen in Archiven des Freistaates Thüringen Seite 82, Abgerufen am 23. September 2013.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 Stadtarchiv Nordhausen (Hrsg.): Chronik der Stadt Nordhausen : 1802 bis 1989. Horb am Neckar: Geiger, 2003.