1803

Aus NordhausenWiki

17981799180018011802 ◄◄ 1803 ►► 18041805180618071808


Geboren 1803   •   Gestorben 1803

Januar[Bearbeiten]

Februar[Bearbeiten]

März[Bearbeiten]

  • 24. März: Mit dem IV. Patent vom 24. März 1803 wird das „Allgemeine Landrecht für die Preußischen Staaten“ in dem Erbfürstenthum Eichsfeld sowie den Städten Mühlhausen, Nordhausen und dem Erfurter Gebiet offiziell eingeführt.[1]

April[Bearbeiten]

Mai[Bearbeiten]

  • 1. Mai: Das kaiserlich Thum und Taxis'sche Postamt wird aufgelöst. Ihm standen als kaiserliche Postmeister Schmied junior 1702, Franz Filter 1721 und 1740 und Johann August Filter 1786 bis 1793 vor. Die Stadt wird Sitz eines Preußischen Grenz-Postamtes.[1]

Juni[Bearbeiten]

  • 1. Juni: Die letzten reichsstädtischen Symbole werden durch die Einführung des „Stempel-Edicts“ in allen Amtsstuben beseitigt. Alte Nordhäuser Stempel und Karten dürfen nun nicht mehr verwendet werden. Alle Behörden müssen den Hauptstempel mit dem preußischen Adler und preußische Landkarten verwenden. Gleichzeitig wird für die Landvermesser das preußische Maß vorgegeben: 1 Deutsche Quadratmeile = 19 168 Acker; 1 Acker = 16 000 Quadratfuß.[1]

Juli[Bearbeiten]

  • 1. Juli: Christian John übernimmt sein Amt als Briefträger und Postwagenmeister. Er war bereits in reichsstädtischer Zeit bei dem Kaiserlichen Postamt angestellt und von den Preußen 1802 übernommen worden.[1]
  • 5. Juli: Eine Verordnung wird veröffentlicht, die eine Belohnung für das Einfangen von Deserteuren verspricht. In der Höhe der Belohnung wird ein deutlicher Unterschied zwischen den Bürgern der alten und neuen preußischen Gebiete gemacht. Die Bürger der alten preußischen Gebiete erhalten 12 Reichstaler, die Bürger der neuen Gebiete erhalten 6 Reichstaler.[1]
  • 28. Juli: Der Königl. Kriegs- und Steuerrat Piatauz wird zum Stadtdirektor ernannt. Dieser übernimmt im September die Leitung der Magistratgeschäfte. Ihm unterstehen die beiden Bürgermeister Filter und Weber. Die Aufgaben werden auf einen Polizei-, Finanz- und Justizsenat aufgeteilt.[1]

August[Bearbeiten]

September[Bearbeiten]

  • 21. September: Ein Interims-Justizsenat und ein Interims-Polizeisenat werden gebildet.[1]
  • 26. September: Eine Verordnung über die Bestrafung von Bürgern bei Vergehen gegen Militär-Personen wird erlassen.

Oktober[Bearbeiten]

November[Bearbeiten]

Dezember[Bearbeiten]

  • 26. Dezember: In der Stadt werden die „Hundemarken“ eingeführt. Als Tollwut festgestellt wird, müssen alle Hundebesitzer beim Scharfrichter für einen Groschen eine Plakette kaufen, die eine Kennzeichnung von Hunden ermöglicht. In den folgenden Wochen werden alle Hunde, die ohne diese Kennzeichnung angetroffen werden, vom Scharfrichter und seinen Knechten eingefangen und getötet.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 Stadtarchiv Nordhausen (Hrsg.): Chronik der Stadt Nordhausen : 1802 bis 1989. Horb am Neckar: Geiger, 2003.