12. März

Aus NordhausenWiki

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31

1354[Bearbeiten]

"Am 12. März 1354 zu Luxemburg befahl König Karl dem Rathe zu Nordhausen, mit dem Rathe von Erfurt die Zwietracht und den Krieg zwischen dem Grafen Heinrich von Honstein Herrn zu Sondershausen und den Bürgern der Stadt Mühlhausen beizulegen, weshalb er die Acht, in welche die Bürger von Mühlhausen gefallen sind, bis zum Ausgange der Pfingstwoche aufschiebt, bis zu welcher Zeit der Graf und die Mühlhäuser vor dem Rathe und den Bürgern der beiden Städte Erfurt und Nordhausen erscheinen und einen Vergleich nach der Entscheidung der Städte annehmen sollen: käme aber der Vergleich nicht zu Stande, so sollen die Mühlhäuser wieder in die Acht verfallen sein, und der König will sich des Grafen gegen die Bürger von Mühlhausen zu Recht annehmen."[1]

1557[Bearbeiten]

"Am 12. März 1557 wurde Matth. Krämer wegen Bigamie enthauptet."[2]

1761, während des Siebenjährigen Krieges[Bearbeiten]

"Am 12. März früh um 4 1/2 Uhr fielen ungefähr 150 Mann Franzosen, Husaren und Infanterie hier ein, zerstörten viel von dem Magazine bei dem Amtmann Vogel auf dem Walkenrieder Hofe, und führten den Major von Selchow und dessen Bruder den Hauptmann und einige Dragoner als Gefangene hinweg. Der Hannöversche Cornet Clüver und seine Dragoner, welche sie auch aufheben wollten, waren gerade nicht hier."[3]

1835[Bearbeiten]

Der Magistrat teilt mit, dass „zur Unterdrückung des Schleichhandels von heute an die Grenzoffizianten bey Ausübung ihres Dienstes von dem hier garnisonirenden Militär auf das kräftigste und im ernstesten Sinn des Wortes unterstützt und demgemäß sowohl innerhalb als außerhalb der Stadt Militairposten von Jägern ausgestellt und Patrouillen gemacht werden.“[4]

1876[Bearbeiten]

Am 11. und 12. März beschädigt starker Sturmwind Dächer und Schornsteine. Im Gehege werden 18 starke Bäume entwurzelt.[4]

1923[Bearbeiten]

Stadtrat Curt Baller wird von den Stadtverordneten zum Zweiten Bürgermeister (12 Jahre Amtsdauer) gewählt.

1931[Bearbeiten]

Am 12. März 1931 verstirbt in Nordhausen der Lehrer und Heimatforscher Heinrich Heine.

1933[Bearbeiten]

Bei der Stadtverordneten-Wahl am 12. März 1933 wird die NSDAP mit 45 Prozent stärkste Kraft.

1935[Bearbeiten]

Am 12. März 1935 werden vor dem Schwurgericht in Halle wegen angeblicher Vorbereitung zum Hochverrat und Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz die Mitglieder der KPD Karl Lütje (Salza) zu 5 Jahren Zuchthaus, Karl Schrödter (Salza) zu 2 Jahren Zuchthaus und Albert Brückner (Nordhausen) zu einem Jahr drei Monaten Zuchthaus verurteilt.[4]

1939[Bearbeiten]

Mit einer Feier am Kriegerdenkmal (Gehege) begeht die Einwohnerschaft den Heldengedenktag. Vor der angetretenen Ehrenkompanie hält der Standortälteste Oberstleutnant Schütze eine kurze Ansprache. Anschließend findet in der Horst-Wessel-Allee eine Truppenparade statt, die „ganze Horst-Wessel-Allee entlang der graublaue Heerwurm, der zur Parade steht, und zwischen dem in der Ferne verschwimmenden Grau der langen Soldatenkette blitzen die Degen der Offiziere, blitzen die Instrumente der Musikkorps [...] Um zehn Uhr braust es in der Luft, drei Ketten der Kampfgruppe donnern dicht über den Dächern der Häuser heran [.. .Jund nun kommen die mächtigen Kolosse der motorisierten Kompanie heran, je zwei und zwei gut ausgerichtet, die Offiziere stehend in ihren Kraftwagen: ein Bild, wie es Nordhausen noch nicht zu sehen bekam.“[4]

1962[Bearbeiten]

Am 12. März findet im Gemeindesaal der Altendorfer Kirche eine Tagung der Kreissynode zu Fragen der christlichen Erziehung der Kinder und Jugendlichen statt.[4]

1980[Bearbeiten]

Die 6. Plenartagung der Stadtverordneten-Versammlung Nordhausen am 12. März 1980 listet auf: Von 1949 bis 1979 sind in der Stadt 8280 Neubauwohnungen errichtet worden, und seit 1969 wurden 577 Altbauwohnungen saniert. Die Wohnungsverhältnisse haben sich für 27 000 Bürger verbessert. Die Stadt hat 46 559 Einwohner mit 17 450 Wohnungseinheiten und 18 332 Haushalte.[4]

1985[Bearbeiten]

Katja Mitteldorf, Landtagsabgeordnete und Stadträtin, wird geboren.

1995[Bearbeiten]

In Neckargemünd stirbt der Offizier Gerhard Richter.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Förstemann & Lesser: Historische Nachrichten … Seite 172
  2. Förstemann & Lesser: Historische Nachrichten … Seite 425
  3. Förstemann & Lesser: Historische Nachrichten … Seite 365
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 4,5 Stadtarchiv Nordhausen (Hrsg.): Chronik der Stadt Nordhausen : 1802 bis 1989. Horb am Neckar: Geiger, 2003.