Katja Mitteldorf

Aus NordhausenWiki
Katja Mitteldorf
Katja Mitteldorf
'
geb. 12. März 1985 in Magdeburg
Stadträtin, Landtagsabgeordnete

Katja Mitteldorf (geb. 12. März 1985 in Magdeburg) ist Stadträtin in Nordhausen und Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Nordhausen II (Die Linke).

Leben[Bearbeiten]

Katja Mitteldorf besuchte die Schule in Magdeburg und bestand 2004 ihr Abitur in Gardelegen. Anschließend studierte sie bis 2010 in Leipzig Amerikanistik und Theaterwissenschaft ohne Abschluss.[1] 2006 trat sie der PDS bei. Seit 2005 lebt sie in Nordhausen; sie war als Selbständige im Bereich der kulturellen Bildung tätig. Von 2011 bis 2014 war sie Referentin für Kulturpolitik der Fraktion Die Linke im Thüringer Landtag.

Im Mai 2014 wurde Mitteldorf in den Nordhäuser Stadtrat gewählt und ist Mitglied im Ausschuß für Kultur, Stadtmarketing und Tourismus. Bei der Landtagswahl im September 2014 errang sie mit 32,9 Prozent ein Direktmandat im Wahlkreis Nordhausen II.[2] Im Wahlkampf warb sie mit der Aussage „Kultur ist kein elitärer Kackscheiß“, womit sie für einen „breiteren Kulturbegriff“ werben will.[3] Sie spricht sich u. a. für Gemeinschaftsschulen[4] und eine rot-rot-grüne Koalition in Thüringen aus.[5]

Bei der Landtagswahl am 27. Oktober 2019 verlor Mitteldorf leicht, konnte jedoch mit 32,6 % erneut als Direktkandidatin in den Thüringer Landtag einziehen.[6]

Katja Mitteldorf, die auch unter dem Vornamen Katinka auftritt[7], ist seit 2006 mit dem Schauspieler Matthias Mitteldorf (geb. 1965) verheiratet, der ebenfalls Stadtrat für Die Linke ist; das Paar ist kinderlos.

Externe Verweise[Bearbeiten]

 Commons: Katja Mitteldorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]