7. März

Aus NordhausenWiki

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31

1678[Bearbeiten]

Am 7. März 1678 verstarb in Merseburg der in Nordhausen geborene Rechtsgelehrte Johann Ernst Noricus.[1]

1798[Bearbeiten]

Am 7. März 1798 erging eine Verordnung "wegen dem Gassenkehren".[2]

1850[Bearbeiten]

Der Nordhäuser Arzt Moritz August Wessely, bekannt als als Chirurg und Steinoperateur, stirbt.

1866[Bearbeiten]

In Elbingerode kommt Paul Ernst zur Welt. Er lebte von 1916 bis 1918 in Neustadt/Harz.

1893[Bearbeiten]

Richard Raack wird zum Pfarrer an St. Cyriaci gewählt und am 4. Juni in sein Amt eingeführt.[3]

1903[Bearbeiten]

Das Gasthaus „Drei Linden“ feiert das 175-jährige Bestehen.[3]

1920[Bearbeiten]

Im Schützenhaus versammeln sich die Vertreter der Beschäftigten der deutschen Kautabakindustrie zu einer Reichskonferenz.[3]

1939[Bearbeiten]

Im Volkshaus Eintracht wird Richtfest des letzten Bauabschnittes der Otto-Weddigen-Siedlung gefeiert.[3]

1949[Bearbeiten]

Zum Auftakt des Goethejahres 1949 veranstaltete der Kulturbund am 7. März in der „Harmonie“, dem Interimstheater des Theaters, einen Goetheabend.[3]

1986[Bearbeiten]

Am 7. März 1986 erscheint zum 40. Jahrestag der FDJ eine Broschüre über die FDJ-Geschichte des Kreises.[3]

1989[Bearbeiten]

Über 9500 Frauen und Mädchen treffen sich am 7. März, am Vorabend des Internationalen Frauentages, auf dem Albert-Kuntz-Platz zur traditionellen Friedensmanifestation.

1991[Bearbeiten]

Die Nordhäuser Stadtverordneten legen die Altstadt als erstes offizielles Sanierungsgebiet fest.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wikipedia: Johann Ernst Noricus Abgerufen am 5. März 2014.
  2. Förstemann & Lesser: Historische Nachrichten … Seite 197
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 Stadtarchiv Nordhausen (Hrsg.): Chronik der Stadt Nordhausen : 1802 bis 1989. Horb am Neckar: Geiger, 2003.