1850

Aus NordhausenWiki

18451846184718481849 ◄◄ 1850 ►► 18511852185318541855


Geboren 1850   •   Gestorben 1850

Januar[Bearbeiten]

Februar[Bearbeiten]

März[Bearbeiten]

April[Bearbeiten]

Mai[Bearbeiten]

  • 24. Mai: „Hagelschlag und das Gewitter am 24. Mai 1850, am Freitag nach dem Pfingstfeste. Nachmittags gegen 3 Uhr umzog sich der ganze Horizont mit gelblich-grauen Wolken und verfinsterte die Umgegend, als sei es Nacht. Blitze auf Blitze durchzuckten die schwüle Luft und heftige Donnerschläge folgten. Ein starker Hagel vermehrte das Schreckliche des grausigen Gewitters. Ein großer Theil der städtischen, Petersdörfer und Salzaer Fluren, die so schön der Blüthe entgegen keimten, wurde binnen weinigen Minuten zerstört; der Hagel fiel so heftig, daß Vögel todt zur Erde fielen und die Schafe auf der Weide beschädigt wurden. In der Stadt selbst wurden viele tausend Fensterscheiben zertrümmert. Dabei wüthete ein so heftiger Orkan, daß

selbst den beherztesten Fuhrleuten auf den Straßen bange wurde. Das Getreide stieg in Folge dieses Unwetters etwas im Preise, doch hatte es keine Theuerung zur Folge.“[1]

Juni[Bearbeiten]

Juli[Bearbeiten]

August[Bearbeiten]

September[Bearbeiten]

Oktober[Bearbeiten]

  • 21. Oktober: In der Stadtverordneten-Sitzung wird die Urkunde vorgezeigt und ihr Inhalt mitgeteilt, die sich im Knopf des Sundhäuser Torturmes befunden hat. In ihr gab Bürgermeister Conrad Fromann am 31. August 1891 Kunde von der Erbauung des Tores. Mit dem Abbruch des inneren Sundhäuser Tores, auch Seigertor genannt, da es mit einem Seigerturm überbaut ist, wird im Oktober begonnen.[2]

November[Bearbeiten]

  • 13. November: Erstmals werden gedruckte Marken zum Frankieren der Briefe innerhalb Preußens, nach Sachsen, Bayern, den österreichischen Staaten, Mecklenburg-Strelitz und Schleswig-Holstein zu ½, 1,2 und 3 Silbergroschen verkauft.[2]

Dezember[Bearbeiten]

  • 27. Dezember: Bis 3. Januar 1851 finden die ersten Gemeinderats-Wahlen nach dem Dreiklassenwahlrecht statt.
  • 28. Dezember: In Nordhausen werden erstmals vier Postbriefkästen aufgestellt. Außer dem Briefkasten am Posthaus befinden sich solche am Eingang des Rathauses, am Pferdemarkt am Haus des Apothekers Bergmann und im Altendorf am Haus des Kaufmanns Polsdorf. Diese Briefkästen werden täglich zweimal durch vereidigte Postboten geleert.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vocke: Kurzgefasste Chronik der Stadt Nordhausen. Seite 52
  2. 2,0 2,1 2,2 Stadtarchiv Nordhausen (Hrsg.): Chronik der Stadt Nordhausen : 1802 bis 1989. Horb am Neckar: Geiger, 2003.
Abgerufen von NordhausenWiki unter „https://nordhausen-wiki.de/index.php?title=1850&oldid=31110