15. Oktober

Aus NordhausenWiki

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31

1800[Bearbeiten]

Moritz August Wessely wird in Bleicherode geboren.

1806[Bearbeiten]

Am Mittwoch, dem 15. Oktober, gelangt die erste Nachricht über die verlorene Schlacht bei Jena und Auerstedt. Das Eintreffen der preußischen Minister von Lucchesini und von Haugwitz bestätigt die Richtigkeit der Nachricht. Der englische Gesandte Lord Morpeth reist auf seiner Flucht über Nordhausen. Am späten Abend kommen die ersten Überreste der preußischen Armee unter dem Befehl des Grafen von Wartensleben an. Es sind die letzten Truppenteile, die bei Auerstedt kämpften und der Vernichtung entgangen sind. Sie bleiben über Nacht und marschieren am nächsten Morgen weiter.[1]

1835[Bearbeiten]

Am 15. Oktober 1835 tritt Friedrich Traugott Kützing seine Stelle als Lehrer für Chemie und Naturgeschichte an der Realschule in Nordhausen an.

1840[Bearbeiten]

Am 15. Oktober 1840 wird das neue Realschulgebäude am Töpfertor bezogen.[2]

1847[Bearbeiten]

Am 15. Oktober wird bei Antiquar Hermann Fischer, Königshof Nr. 540a, ein Arbeits-Nachweisungs-Bureau eröffnet. Es melden sich sofort etwa einhundert arbeitsuchende Männer und Frauen. Es können jedoch nur sehr wenige vermittelt werden.[1]

1895[Bearbeiten]

Am 15. Oktober werden auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Erfurt mehrere hundert Exemplare des Nordhäuser Volksblattes Nr. 131, das in Erfurt gedruckt wird, in Gegenwart des hiesigen Herausgebers, des Schuhmachers Wilhelm Voigt, beschlagnahmt. Ursache soll eine Kritik an einem kaiserlichen Telegramm sein, das an den Reichsstatthalter von Elsass-Lothringen gerichtet wurde.[1]

1901[Bearbeiten]

Die bekannte Fröbelkindergärtnerin Ida Seele stirbt.

1912[Bearbeiten]

Am 15. Oktober wird Prof. Ferdinand Orth als neuer Direktor des Gymnasiums eingeführt.[1]

1919[Bearbeiten]

Am 15. Oktober gratuliert die Nordhäuser Volkszeitung mit einem ausführlichen Beitrag auf der Titelseite Oskar Cohn zum 50. Geburtstag und würdigt seinen Einsatz im Wahlkreis Nordhausen - Grafschaft Hohenstein.[1]

Ebenfalls am 15. Oktober wird das neue Säuglingsheim offiziell eröffnet.

1945[Bearbeiten]

In den ausgebauten Kellerräumen der Wiedigsburgschule werden am 15. Oktober der erste und am 24. Oktober der zweite Kindergarten der Stadt wieder eröffnet.[1]

1949[Bearbeiten]

Am 15. Oktober 1949 wird das Theater Nordhausen nach dem Wiederaufbau mit Mozarts „Hochzeit des Figaro" feierlich wiedereröffnet.

1950[Bearbeiten]

Die 1. Volkskammerwahl am 15. Oktober 1950 bringen im Landkreis Nordhausen folgendes Ergebnis: Wahlbeteiligung: 98,5 %, für die Kandidaten stimmten 99,3 %, dagegen 0,7 % und ungültige Stimmen 444.[1]

1964[Bearbeiten]

In der Ernst-Thälmann-Straße 84 eröffnet der Konditor Lutz am 15. Oktober sein Geschäft. Der starke Zuspruch der Bevölkerung in diesem Stadtteil beweist, dass ein Wunsch in Erfüllung gegangen ist. Besonders begrüßt wird die Tatsache, dass die nach modernsten Gesichtspunkten ausgestattete Verkaufsstelle auch sonntags geöffnet ist. Die Konditorei Lutz wird später zur Geschäftsschließung bzw. -Verlagerung gezwungen.[1]

1989[Bearbeiten]

Der Höhlenforscher Karl Werther stirbt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 Stadtarchiv Nordhausen (Hrsg.): Chronik der Stadt Nordhausen : 1802 bis 1989. Horb am Neckar: Geiger, 2003.
  2. NordhausenWiki: Chronik der Stadt Nordhausen