7. Februar

Aus NordhausenWiki

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29

1703[Bearbeiten]

Am 7. Februar 1703 dringen preußische Soldaten durch das Siechentor in die Stadt ein, nahmen auf dem Markt und dem Kornmarkt Aufstellung und richteten kleinere Geschütze auf das Haus des Bürgermeisters und Stadtarztes Conrad Fromann.[1]

1857[Bearbeiten]

Am 7. Februar wird der Nordhäuser Schachklub gegründet.[2]

1881[Bearbeiten]

Die Stadtverordneten beschließen einstimmig das Ausscheiden der Stadt aus dem Landkreis und die Bildung eines eigenen Stadtkreises.[2]

1886[Bearbeiten]

Als Nachfolger von Dr. Haase wird der bisherige Diakon Gustav Rosenthal (1849-1932) zu Lützen in sein Amt als Oberprediger zu St. Nicolai und Superintendent eingeführt. Rosenthal führt in der Stadt den Kindergottesdienst ein.[2]

1889[Bearbeiten]

Am 7. Februar 1889 verstirbt im Alter von 80 Jahren der frühere Oberbürgermeister Geheimer Regierungsrat Gottlieb Ullrich.

1891[Bearbeiten]

Karl John, 1835 Mitbegründer der Realschule und fast 50 Jahre dort als Lehrer tätig, stirbt. Seit 1884 lebte er im Ruhestand.

1898[Bearbeiten]

Am 7. Februar 1898 wird bei der Harzquerbahn der Streckenabschnitt von Ilfeld bis Netzkater in Betrieb genommen.[3]

1908[Bearbeiten]

Die Nordhäuser Aktienbrauerei erwirbt das Restaurant „Wilhelmshöhe“. Mitte Februar ist der Neubau der Loge fertig gestellt. Nun werden die beiden Säle ausgebaut.

1944[Bearbeiten]

Am 7. Februar 1944 wird eine Tauschstelle für Gebrauchtwaren als städtische Einrichtung im früheren Ladengeschäft der Fa. Borchers & Richter unter dem Leitwort „Ein Volk hilft sich selbst“ eröffnet. Die Tauschstelle ist die zweite im Gau Thüringen.[2]

1970[Bearbeiten]

Die „Aktuelle Kamera“ des Deutschen Fernsehfunks berichtet über die Fertigstellung des 200. Baggers für Kuba, den der VEB NOBAS am 6. Februar produzierte.

2011[Bearbeiten]

Matthias Jendricke (SPD) wird vom Stadtrat zum Bürgermeister der Stadt Nordhausen gewählt.

2015[Bearbeiten]

Ausstellung im Kunsthaus Meyenburg zu Ehren von Günter Groh.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Peter Kuhlbrodt: Conrad Fromann, Bürgermeister und Stadtarzt. Seite 3. Abgerufen am 4. Februar 2014.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Stadtarchiv Nordhausen (Hrsg.): Chronik der Stadt Nordhausen : 1802 bis 1989. Horb am Neckar: Geiger, 2003.
  3. Wikipedia: Harzquerbahn Abgerufen am 4. Februar 2014.