7. Dezember

Aus NordhausenWiki

Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31

1713[Bearbeiten]

Am 7. Dezember 1713 „befielt Kaiser Karl VI. nichts vorzunehmen, was der Stadt Reichsunmittelbarkeit schaden könnte, wie schon Ks. Leopold I. solches am 20. December 1704 befohlen habe.“[1]

1725[Bearbeiten]

„Am 7. Dec. 1725 fand man im Mühlgraben am Sande auf einer Gerberstange hinter Lange's Hause hangend, mehr erkältet als ertrunken, einen todten Mann, aus dessen Briefschaften hervorging, daß er ein geborner Nordhäuser war, Johann Wille, welcher 42 Jahre in der Fremde gewesen war.“[2]

1837[Bearbeiten]

Mit Allerhöchster Kabinetts-Ordre vom 7. Dezember wird den Mitgliedern des Magistrats das Prädikat „Stadtrat“ zuerkannt.[3]

1867[Bearbeiten]

Am 7. Dezember wird Karl Gustav Schmidt vom Magistrat zum Nachfolger des als Gymnasialdirektor ausscheidenden Karl August Schirlitz berufen.[3]

1868[Bearbeiten]

Am 7. Dezember tobt ein heftiger Orkan. Dächer werden aufgerissen und teilweise abgedeckt. Mehrere Dampfmaschinenschornsteine werden abgeknickt, so von der Spritfabrik Sturm am Sundhäuser Tor, der Brennerei Schulze rechts vor dem Grimmeltor. Im Gehege werden starke Bäume entwurzelt.[3]

1870[Bearbeiten]

„Am 7. Dezember 1870 wird Bürgermeister Julius Riemann durch Allerhöchsten Erlass in das Preußische Herrenhaus berufen.“[4]

1924[Bearbeiten]

Die Reichstags- und Landtagswahl findet statt.

1940[Bearbeiten]

Am 7. Dezember tritt der neu gegründete Kulturverein zum ersten Mal vor die Öffentlichkeit. Auf der Eröffnungsveranstaltung im Saal des Gesellschaftshauses „Erholung“ hält der Generalintendant des Nationaltheaters Weimar, Hans Severus Ziegler, einen Vortrag zum Thema „Unsere kulturelle Sendung“. Einleitend erläutert Kreisleiter Hans Nentwig Ziele und Aufgaben des Kulturvereins.[3]

2006[Bearbeiten]

Am 7. Dezember 2006 wird die Bürgerliche Brauhaus Nordhausen GmbH gegründet.[5]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Förstemann & Lesser: Historische Nachrichten … Seite 181
  2. Förstemann & Lesser: Historische Nachrichten … Seite 418
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 Stadtarchiv Nordhausen (Hrsg.): Chronik der Stadt Nordhausen : 1802 bis 1989. Horb am Neckar: Geiger, 2003.
  4. Kuhlbrodt: Chronik der Stadt Nordhausen Seite 117
  5. Bürgerliches Brauhaus Nordhausen: Tradition Abgerufen am 29. November 2013.