23. Dezember

Aus NordhausenWiki

Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31

1331[Bearbeiten]

„Am 23. Dec. 1331 zu Frankfurt gebietet Kaiser Ludwig dem Schultheißen, dem Vogte, den Rathsmeistern, den Rathmännern und der gesammten Bürgerschaft der Stadt Nordhausen wiederholend und bei dem Verluste ihrer Privilegien, Lehen und Güter, die Welt- und Ordensgeistlichen ihrer Stadt anzuhalten, dem Erzbischof Balduin von Trier als Pfleger und Schützer der Mainzer Kirche und dessen Kommissarien zu gehorchen, die widerspenstigen aber nicht länger zu hegen, sondern aus der Stadt, den Vorstädten und dem Stadtgebiete auszutreiben.“[1]

1507[Bearbeiten]

In einem Ratsbeschluss vom 23. Dezember 1507 wird erstmals das Wort „bornewyn“ (Branntwein) erwähnt.[2]

1878[Bearbeiten]

In der Brennerei-Industrie erregt ein Betrugsskandal immer größeres Aufsehen. Nachdem bereits die Brennherren Otto Moye und Louis Türke wegen Betruges zu Geldstrafen und Gefängnis verurteilt worden sind, werden am 23. Dezember 1878 zwölf Brennherren verhaftet: Bruno Schulze (Firma Friedrich Degen Nachf.), Salomon Solmitz (Firma Emil Lange), Moritz Fischer und Richard Petschmann (Firma August Fischer), die Brüder Woldemar und Eduard Kohl, Eduard Hesse und Carl Beck (Firma Gebr. Hesse), Wilhelm Pape und Hermann Möhricke (Firma Pape & Möricke) sowie Hermann Kindervater und Ernst Rost (Firma Rost & Comp.). Der letztere entzog sich der Verhaftung durch Selbstmord. Sie werden alle beschuldigt, unrichtiges Maß angewendet zu haben.[3]

1893[Bearbeiten]

Am 23. Dezember 1893 verstirbt in Nordhausen der „alte Ebersberg“, Karl Ebersberg.

1913[Bearbeiten]

Am 23. Dezember wird Oberlehrer Benno Bohnenstaedt, der bisher an der Realschule in Halle/Saale tätig war, zum neuen Direktor der Königin-Luise-Schule Nordhausen gewählt.[3]

1948[Bearbeiten]

Am 23. Dezember werden in Anwesenheit des Oberbürgermeisters im VEB ABUS Maschinenbau Nordhausen eine Betriebsschule und eine Lehrwerkstatt feierlich eröffnet.[3]

1951[Bearbeiten]

Am 23. Dezember treffen im Albert-Kuntz-Sportpark in einem Interzonenspiel die Fußballmannschaften von Motor Nordhausen West und Göttingen 05 aufeinander. Die Partie endet mit einem 3 : 2-Erfolg für die Gäste.[3]

1969[Bearbeiten]

Erstmalig wird zur Eröffnung des diesjährigen Weihnachtsmarktes am 23. Dezember wieder das Turmblasen über der Stadt hörbar.[3]

1991[Bearbeiten]

Die Bürgermeister von Nordhausen und Sundhausen unterzeichnen eine Vereinbarung zur Bildung einer Verwaltungsgemeinschaft.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Förstemann & Lesser: Historische Nachrichten … Seite 170 f.
  2. Wikipedia: Nordhäuser Korn Abgerufen am 16. Dezember 2013.
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 Stadtarchiv Nordhausen (Hrsg.): Chronik der Stadt Nordhausen : 1802 bis 1989. Horb am Neckar: Geiger, 2003.