Carl Wilhelm Ferdinand Seiffart

Aus NordhausenWiki
Carl Wilhelm Ferdinand Seiffart
[[Bild:|220px|Carl Wilhelm Ferdinand Seiffart]]
Karl Wilhelm Ferdinand Seiffart
18. Juni 1766 in Nordhausen
14. Mai 1841 in Nordhausen
Bürgermeister, Jurist
GND-Nummer 1177843978
DNB: Datensatz

Carl Wilhelm Ferdinand Seiffart (geb. 18. Juni 1766 in Nordhausen; gest. 14. Mai 1841 ebenda) war Jurist und Bürgermeister von Nordhausen.

Leben[Bearbeiten]

Seiffart wurde in eine alte Nordhäuser Patrizier-Familie geboren, deren Stammbaum bis in das Jahr 1580 reicht. Sein Vater war Advokat in Nordhausen.
Er studierte Jura und wurde am 6. Januar 1802 in der letzten reichsstädtischen Wahlnacht zum Senator berufen. Für seine Verdienste wurde er mit dem preußischen Hofratstitel geehrt und war Ritter des roten Adlerordens. Seiffart wurde Polizeikommissar und 1815 zum Etappenkommandanten ernannt.

Nach dem Tod von Johann Conrad Ephraim Grünhagen wurde er 1822 zum Bürgermeister berufen. 1832 wurde er von der Stadtverordneten nicht wieder gewählt und schied aus dem Amt aus.

Seiffart war mit Johanna Maria Rode verheiratet. Sein ältester Sohn war Ferdinand Conrad Seiffart (1802–1877)[1].

Literatur[Bearbeiten]

Externe Verweise[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biografie auf Wikipedia, abgerufen am 10. Dezember 2020.