1953

Aus NordhausenWiki

19481949195019511952 ◄◄ 1953 ►► 19541955195619571958


Geboren 1953   •   Gestorben 1953

Januar

Februar

  • 1. Februar: Mit einer Großkundgebung auf dem August-Bebel-Platz beginnt der erste Spatenstich zum „Nationalen Aufbauwerk“ in Nordhausen. Es spricht der 1. Sekretär der SED-Bezirksleitung Erfurt, Erich Mückenberger. Werktätige aus Betrieben des Landkreises „verpflichten sich zu unentgeltlichen Sonderschichten“, um die Stadt und den Landkreis zu verschönern.[1]
  • 6. Februar: Die BSG ABUS, drittgrößter Sportverein in Nordhausen, benennt sich in BSG Motor Nordhausen Süd um.[1]
  • 24. Februar: Eine wertvolle Bereicherung erhält das Meyenburg-Museum durch eine Schenkung der Familie Kützing in Genthin. Es handelt sich um Dokumente aus dem Nachlass von Prof. Friedrich Traugott Kützing.

März

April

  • 30. April: Unbekannte Personen KLEBEN handschriftlich gefertigte Flugblätter mit Texten gegen die DDR und die Sowjetunion an Häuserwände und an Schaufenster. Die Urheber bleiben unbekannt.[1]

Mai

  • 5. Mai: Anläßlich des Geburtstages von Karl Marx erfolgt die Umbenennung der Bahnhofstraße in Karl-Marx-Straße.[1]

Juni

Juli

  • 8. Juli: Von Otto Reckstat wird während einer Belegschaftsversammlung des VEB ABUS Maschinenbau Nordhausen ein

16-Punkte-Programm vorgelegt.

August

  • 4. August: Die Holzmehlfabrik in den Fabrikgebäuden des ehemaligen Gipswerkes Juliushütte in Walkenried brennt total nieder, da die (einsatzbereite) Ellricher Feuerwehr erst eine Genehmigung aus Erfurt einholen muss, um zum Löschen über die innerdeutsche Grenze nach Walkenried fahren zu können.[2]

September

Oktober

  • 26. Oktober: Der ehemalige Oberbürgermeister Hans Himmler scheidet aus gesundheitlichen Gründen aus dem Berufsleben aus.

November

Dezember

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 Stadtarchiv Nordhausen (Hrsg.): Chronik der Stadt Nordhausen : 1802 bis 1989. Horb am Neckar: Geiger, 2003.
  2. Karstwanderweg: Juliushütte im Südharz Abgerufen am 23. Juli 2013.