Robert Hohberg

Aus NordhausenWiki
Robert Hohberg
[[Bild:|220px|Robert Hohberg]]
'
geb. 23. Januar 1878 in Nordhausen
gest. 29. Januar 1932 in Nordhausen
Stadtrat
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Dieser Artikel ist noch sehr kurz oder unvollständig. Du kannst helfen, indem du ihn überarbeitest und fehlende Angaben einfügst.
(→ mehr kurze Artikel)

Robert Hohberg (geb. 23. Januar 1878 in Nordhausen; gest. 29. Januar 1932 in ebenda) war stellv. Direktor des Arbeitsamtes und Stadtverordneter (SPD).

Leben[Bearbeiten]

Hohberg zog 1919 in die Stadtverordnetenversammlung ein und wurde am 9. Dezember 1929[1] zu deren Vorsitzenden gewählt.[2] Er war Mitglied des 1922 gebildeten Sonderausschusses, der sich dem historisch wertvollen Stadtbild, insbesondere der richtigen Pflege und Bemalung alter Fachwerkhäuser, annehmen sollte.[3]

Daneben war er ein ausgezeichneter Schmetterlingskenner, der mit Prof. Arthur Petry, Nordhausen, und Arno Bergmann, Arnstadt, dem Herausgeber der "Großschmetterlinge Mitteldeutschlands" (Jena, 1951 ff.) eng zusammenarbeitete.

Im Einwohnerbuch 1930 von Nordhausen a. H. ist er als Angestellter in der Hesseröder Straße 29 verzeichnet.[4]

Robert Hohberg verstarb an den Folgen eines Autounfalls auf einer Dienstfahrt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stadtarchiv Nordhausen (Hrsg.): Chronik der Stadt Nordhausen. 1802 bis 1989. Horb am Neckar: Geiger, 2003, S. 306.
  2. Amtsnachfolger: Emil Prophet.
  3. Stadtarchiv Nordhausen (Hrsg.): Chronik der Stadt Nordhausen. 1802 bis 1989. Horb am Neckar: Geiger, 2003, S. 260.
  4. Einwohnerbuch 1930 von Nordhausen a. H. - Nordhausen, S. 100, abgerufen am 12. Januar 2023.