Arthur Petry

Aus NordhausenWiki
Arthur Petry
Arthur Petry(1910)
August Arthur Petry
geb. 12. Februar 1858 in Tilleda
gest. 3. März 1932 in Nordhausen
Lehrer, Botaniker, Entomologe
GND-Nummer 11770282X
DNB: Datensatz

August Arthur Petry (geb. 12. Februar 1858 in Tilleda; gest. 3. März 1932 in Nordhausen) war Gymnasiallehrer, Botaniker und Entomologe.

Leben[Bearbeiten]

Arthur Petry war Lehrer für Philologie am Nordhäuser Gymnasium. Als Entomologe war er spezialisiert auf Mikrolepidopteren und Mitglied der Stettiner Entomologischen Gesellschaft. Seine Sammlungen befinden sich zum Teil im Besitz des Naturhistorischen Museums Erfurt. Die „Schmetterlingssammlung Dr. Arthur Petry“, Löbnitzstraße 15, zählte 3.000 europäische Arten in rund 15.000 Exemplaren.

1921 beteiligte er sich an der Ausgestaltung des Städtischen Museums (Abteilung Naturwissenschaften). Zu Ostern 1923 ging Arthur Petry, bisher Lehrer am Realgymnasium, in den Ruhestand. 1927 wurde er in Anbetracht seiner Verdienste um die Erforschung der Flora Thüringens zum Ehrenmitglied des Thüringischen Botanischen Vereins ernannt.

Petry verstarb unerwartet im 79. Lebensjahr in Nordhausen. Zu seinen Freunden zählte Carl Riemenschneider.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Die Vegetationsverhältnisse des Kyffhäuser Gebirges, Halle a.S.: Tausch & Grosse, 1889 (Dissertation: Zugl.: Halle-Wittenberg, Univ., Diss., 1889)

Externe Verweise[Bearbeiten]