Liste der Pfarrer an der Kirche St. Blasii (Nordhausen)

Aus NordhausenWiki

Dies ist eine Liste der Pfarrer und anderer Amtsträger, die an der Kirche St. Blasii nach der Reformation tätig waren.

Pfarrer[Bearbeiten]

Von 1296 bis 1309 wirkte Friedrich von Bila als Pfarrer der Kirche, bevor er Dechant am Nordhäuser Dom wurde. Er starb am 26. Juni 1327 in Nordhausen.[1] Der letzte Pfarrer vor der Reformation hieß Neckerkolb.

Seit der Reformation wirkten 30 Pfarrer an der Kirche.

Name Zeit Lebensdaten Bemerkungen
Mag. Johann Spangenberg 1524–1546 29. März 1484 – 13. Juni 1550
Mag. Andreas Poach 1546–1550 um 1515 – 2. April 1585
Mag. Jacob Sybold 1550–1575 † 1575 aus Frankenhausen
Johann Rindfras 1575–1594 † 1598 1558–1575 Diakon der Kirche
Mag. Zacharias Muthesius 1594–1597 † 1597 aus Buttstädt, vor 1594 Superintendent zu Brandenburg und Diakon in Jena, des Kryptocalvinismus verdächtigt
Mag. Johann Terellius 1597–1600 aus Laubach, ordiniert am 16. September 1597, nach 1600 Pfarrer in Halberstadt, des Kryptocalvinismus verdächtigt
Mag. Johann Sandhagen 1601–1623 1571 – 14. September 1623 aus Borchelthausen bei Osnabrück, 1598 Rektor, Epitaph in der Kirche, am 2. Januar 1601 ordiniert
Johann Emdenius 1623–1626 † 19. Oktober 1650 aus Magdeburg, 1616 Kantor und Diakon zu Kelbra, 1620–1623 Diakon an St. Nikolai, 1626–1650 Pfarrer daselbst
Mag. Johann Martini 1626–1633 † 1633 aus dem Vogtland,
Johann Pfeifer 1633–1646 † 1646 aus St. Andreasberg, 1626–1633 Pfarrer an St. Petri
Christoph Kirchberger 1646–1660 † 1663 aus St. Andreasberg, vor 1646 Rektor in Ellrich und 1660 Pfarrer in Bellstedt, 1624–1646 Diakon an St. Nikolai
Johann Sandhagen 1663–1664 25. Juni 1608 – 11. Januar 1664 1635 Konrektor in Ilfeld, 1637–1663 Diakon in St. Blasii, Epitaph in der Kirche
Mag. Michael Christian Tieroff 1664–1669 † 17. April 1682 aus Nordhausen, Superintendent der Grafschaft Hohnstein, Pfarrer in Jena, 1669–1682 Pfarrer an St. Nikolai
Mag. Andreas Offney 1669–1684 12. September 1631 – 7. September 1684 am 12. September 1663 ordiniert, 1663–1669 Diakon der Kirche, in der Kirche begraben[2]
Johann Georg Titius 1684–1706 September 1658 – 28. August 1709 Schwiegersohn des Vorigen, am 11. Mai 1683 ordiniert, ab 1683–1684 Diakon der Kirche, später Domprediger zu Magdeburg[3]
Mag. Johann Heinrich Kindervater 1706–1726 April 1675 – 2. Oktober 1726 aus Kelbra, 1703 Pfarrer der Reglerkirche Erfurt, Verwalter des Waisenhauses
Franz Ernst Strecker 1727–1739 aus Gudersleben
Andreas Mauritius Gohr 1740–1743 aus Falkenberg (Pommern)
Joachim Dietrich Birnschein 1743–1754 aus Rackenthin (Priegnitz), zuvor 1723–1743 Diakon an St. Blasii
Johann Philipp Friedrich Lesser 1754–1782 19. September 1718 – 13. August 1782 Inspektor des Gymnasiums, Konsistorial-Assessor, 1743–1754 Diakon an St. Blasii[4]
Johann Andreas Gottlieb Stein 1783–1785 aus Nordhausen
Johann Philipp Grabe 1786–1803 aus Nordhausen
Ernst Christian Wilhelm Lesser 1807–1830 28. April 1759 – 18. März 1836 Pfarrer an St. Martini, 1783–1806 Diakon an St. Blasii[4]
Johann Friedrich Wilhelm Wagner 1830–1841 aus Uftrungen
Daniel August Silkrodt 1841–1870 aus Bleicherode, 1827–1841 Pfarrer an St. Maria im Tale[5]
Curt Rothmann 1871–1890 Herkunft unbekannt
Rudolf Horn 1890–1925 Herkunft unbekannt
Friedrich Trautmann 1925–1958 aus Dietzenbach
Günther Donath 1959–1992[6] 1. März 1927 – 12. Januar 1993 aus Halle, 1953 Hilfsprediger in Zschornewitz
Peter Lipski 1994–2015

Diakone[Bearbeiten]

Name Zeit Lebensdaten Bemerkungen
Mag. Andreas Ernst 1524–1539
Mag. Leonhardt Jacobi 1542–1544
Ambrosius Lucanus um 1544
Laurentius Thünger 1551–1555
Johann Fuß 1555–1556 † 1565 1556–1565 Pfarrer an St. Petri
Mag. Liborius Stollberg 1556–1557 1567 Pfarrer in Kölleda
Johann Rindfras 1558–1575 1575–1594 Pfarrer der Kirche
Joachim Mischt 1581–1583 † 1584 1576 Pfarrer in Rottleberode, 1583–1584 Pfarrer an St. Maria im Tale[5]
Valentin Thelemann 1583–1584 † 17. November 1598 aus Steinbrücken, vor 1583 Pfarrer in Ichstedt, Immenrode und Straußberg, 1584–1598 Pfarrer an St. Maria im Tale[5]
Mag. Johannes Rieger 1584–1589 1583–1584 Diakon an St. Petri, ab 1589 Pfarrer an St. Maria auf dem Berg, nach 1597 Pfarrer in Schernberg
Heinrich Goldhorn 1589–1600 vor 1589 Pfarrer in Westgreußen
Johann Kühne 1600–1603 ab 1603 Pfarrer in Auleben
Matthäus Michel 1603–1608 † 11. Mai 1608 1586 Pfarrer in Sülzhayn
Mag. Christoph Glaser 1608–1611 † 1611
Andreas Rosa 1611–1626 † 1626 vor 1611 Quartus der Stadtschule
Benedikt Lesche 1626–1635 † 24. August 1663 1635–1646 Pfarrer an St. Maria im Tale, 1646–1650 Diakon an St. Nikolai, 1650–1663 Pfarrer daselbst[5]
Johann Sandhagen 1637–1663 25. Juni 1608 – 11. Januar 1664 1635 Konrektor in Ilfeld, 1663–1664 Pfarrer in St. Blasii, Epitaph in der Kirche
Mag. Andreas Offney 1663–1669 12. September 1631 – 7. September 1684 am 12. September 1663 ordiniert, 1669–1684 Pfarrer an St. Blasii, in der Kirche begraben[2]
Johann Sandhagen 1670–1682 September 1638 – 11. November 1682 starb an der Pest
Johann Georg Titius 1683–1684 September 1658 – 28. August 1709 erhält als Kind die Nottaufe, am 11. Mai 1683 ordiniert, 1684–1706 Pfarrer der Kirche, später Domprediger zu Magdeburg[3]
Johann Andreas Teuerkauf 1685–1696 1683–1685 Diakon an St. Petri
Johann Martin Riedel 1696–1712 † 15. Juni 1712 stirbt in seiner Heimat Kindelbrück
Johann Jakob Kiesewetter 1712–1726 am 8. Oktober 1712 ordiniert
Johann Christoph Tebel 1727
Laurentius Hegemann 1727–1728
Joachim Dietrich Birnschein 1729–1743 1743–1754 Pfarrer an St. Blasii
Johann Philipp Friedrich Lesser 1743–1754 19. September 1718 – 13. August 1782 Inspektor des Gymnasiums, Konsistorial-Assessor, 1754–1782 Pfarrer an St. Blasii[4]
Samuel Jakob Zober 1754–1777
Johann Andreas Gottlieb Stein 1778–1783
Ernst Christian Wilhelm Lesser 1783–1806 28. April 1759 – 18. März 1836 Pfarrer an St. Martini, 1807–1830 Pfarrer an St. Blasii[4]

1806 wurde das Diakonat aufgelöst.

Aeditui[Bearbeiten]

Name Zeit Lebensdaten Bemerkungen
Conradus Schone bis 1598 † 1598
Joachim Kanngießer bis 1611 † 1611
Valentin Koch ab 1612 † 17. Dezember 1642 aus Bleicherode, 1608–1612 Aeditui an St. Maria im Tale und an 1618 an St. Jacobi, Sextus der Stadtschule[7]
Valentinus Koch ab 1643 Sextus der Stadtschule, Pfarrer in Salza
Joachim Schade ab 1651 † 16. Januar 1678 vorher Schulmeister zu Brücken
Andreas Nicolaus Hetschel ab 1678 † 22. März 1723 aus Sangerhausen
Georg Julius Schröter ab 1723

Quellen[Bearbeiten]

  • Stammtafeln auf der Seite geschichtsportal-nordhausen.de
  • Nordhäuser Pfarrstellen auf der Seite der Lesser-Stiftung
  • Johann Heinrich Kindervater: Ehrengedächtnis der Kirche S. Blasii in der Reichsstadt Nordhausen, Nordhausen 1724, Digitalisat auf der Seite geschichtsportal-nordhausen.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Friedrich von Bila auf nordhausen-wiki.de
  2. 2,0 2,1 Stammtafel Offeney
  3. 3,0 3,1 Stammtafel Titius
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 Stammtafel Johannes Lesser
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 Johann Christoph Ludwig: Historische Nachrichten von der evangelischen Kirche im Altendorfe zu Nordhausen, Nordhausen 1759, Digitalisat auf geschichtsportal-nordhausen.de
  6. In memoriam Günter Donath (1927–1993). In: Nordhäuser Nachrichten. Südharzer Heimatblätter (1/1993)
  7. Friedrich-Christian-Lesser-Stiftung (Hrsg.): Beiträge und Fotos zur Geschichte der Jacobikirche, Nordhausen (= Schriftenreihe der Friedrich-Christian-Lesser-Stiftung. Band 13). Nordhausen 2004, ISBN 978-3-930558-15-5