Diskussion:Stasi Nordhausen

Aus NordhausenWiki

Gesundheitsamt/Stasi Nordhausen[Bearbeiten]

Die Kreisdienststelle des MfS in Nordhausen residierte während ihres vierzig­ jährigen Bestehens an verschiedenen Standorten:

– vom 21. September 1949 bis zum 1. Januar 1953 in der Ernst-Thälmann- Straße 123 (heute Bochumer Straße),

– vom 1. Januar 1953 bis zum 18. Januar 1959 in der Morgenröte,

– vom 18. Januar 1959 bis 1. März 1983 in der Köllingstraße 1,

– von (unbekannt) bis zum 12.12.1989 in der Dr.-Kurt-Fischer-Straße (heute Ludolfinger Straße).

BStU / BF informiert 37 - Hanna Labrenz-Weiß: Die KD Nordhausen - BFi_37_Labrenz-Weiss_KD-Nordhausen_Auflage_02_barrierefrei.pdf, S. 101 bzw. https://www.stasi-unterlagen-archiv.de/assets/bstu/de/Publikationen/BFi_37_Labrenz-Weiss_KD-Nordhausen_Auflage_02_barrierefrei.pdf#page=101. --Lutz Jödicke (Diskussion) 08:10, 21. Jan. 2022 (CET)

In der Riemann-Straße 1 - am südlichen Ende der Riemann-Strasse - war in den Jahren nach Kriegsende eine Arzt-Praxis. Ich habe dort 1954 als Rundfunk-Mechaniker-Geselle bei Dipl.-Ing. Fritz Rieks, Ludolfinger-Strasse, eine Röntgen-Anlage repariert. In diesen Gebäuden war keine Stasi-Dienststelle. Jost-Dieter Rudloff. Sehr geehrter Herr Rudloff, in der ehemaligen Stasi-Kreisdienststelle in der Riemannstraße 1, Ecke Köllingstraße, war später die (Verkehrs-)Polizei untergebracht. Außerdem bitte ich Sie, meine Diskussionsbeiträge nicht zu ändern. --Lutz Jödicke (Diskussion) 11:17, 21. Jan. 2022 (CET)

Sehr geehrter Herr Jödicke, laut Google Maps ist das ehemalige Gebäude des Gesundheitsamtes und später der Stasi unter der Adresse Kölling-Straße 1 an der Ecke Riemann- Straße eingetragen.Vielleicht findet man zur Wahrheit in alten Dokumenten noch die damals gültige Adresse des Staatlichen Gesundheitsamtes Kölling-Straße. Die Adresse Riemannstraße 1 - übrigens 1954 eine Arzt-Praxis- ist am südlichen Ende der Riemann-Straße eingetragen. Ich lasse mich gern im Interesse der historischen Wahrheit belehren, auch wenn es weh tun sollte. Jost-Dieter Rudloff
Wie auch in der Quelle angegeben, befand sich die Stasi in der Riemannstraße 1 und nicht im benachbarten Gebäude Köllingstraße 1, wo bis 1990 (?) das Gesundheitsamt ihren Sitz hatte. Gruß --Vincent Eisfeld (Diskussion) 13:50, 21. Jan. 2022 (CET)

Hallo Herr Eisfeld, am besten fragen Sie Dr. Manfred Schröter, wo die Stasi hauste, bevor sie in die Ludolfinger Straße umzog. In dem Ärztehaus Riemann-Strasse 1 am unteren Ende der Riemann-Strasse oder dem Gesundheitsamt in der Stadt-Villa Kölling-Straße 1 mit Nebengebäuden an der Ecke Kölling- Riemannstrasse ? Jost-Dieter Rudloff.

Laut dem Stadtplan von 1935 reichte das Grundstück "Riemannstraße 1" von der Wilhelm-Nebelung-Straße entlang der Riemann-Straße bis zur Kölling-Straße. Das damalige (1954) Ärztehaus "Riemannstrasse 1" am südlichen Ende der Riemannstrasse trägt lt. Google Maps heute die Nummer "Riemannstrasse 1a". Gemäss der aktuellen Unterteilung des langgezogenen Grundstücks "Riemannstrasse 1" müsste heute auf dem Eckgrundstück Köllingstrasse eine Nummer "1b" oder "1c" oder "1d" oder "1 n.." eingetragen sein. Auf dem Eckgrundstück Riemanstrasse/Köllingstrasse mit der neuen Unter-Grundstücks-Nummer "1 n.." (steht heute noch nicht auf dem Stadtplan von Google) standen die Gebäude, in denen erst bis 1983 die Stasi und dann die VoPo-Leitstelle untergebracht waren. Das Gesundheitsamt war-bis 1980 ?-in der Villa Köllingstrasse 1. Die nachfolgende Nutzung ist mir unbekannt. Jost-Dieter Rudloff.