Hermann Wiesing

Aus NordhausenWiki
Hermann Wiesing
[[Bild:|220px|Hermann Wiesing]]
Otto Hermann Wiesing
geb. 5. April 1840 in Danzig
gest. 21. November 1903 in Berlin
Lehrer, Politiker
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
GND-Nummer 117580163
DNB: Datensatz

Otto Hermann Wiesing (geb. 5. April 1840 in Danzig; gest. 21. November 1903 in Berlin) war Direktor des Realgymnasiums in Nordhausen.

Leben[Bearbeiten]

Hermann Wiesing war nach seinem Studium, das er mit der Promotion abschloß, Lehrer für Mathematik in der Hansestadt Seehausen in der Altmark und lehrte von 1865 bis 1871. Danach ging er an das Gymnasium in Nordhausen und blieb dort bis 1878. Im gleichen Jahr wurde er Stadtverordneter und Direktor am Nordhäuser Realgymnasium. Am 18. Oktober 1890 feierte er sein 25-jähriges Amtsjubiläum.[1] Nach seiner Pensionierung im April 1903[2] zog er nach Berlin.

Wiesing war Mitbegründer des Preußischen Beamten-Vereins Nordhausen und lange Zeit Vorsitzender des Wissenschaftlichen Vereins. Er arbeitete an der Ausgestaltung des Museums mit und war einer der maßgeblichen Organisatoren bei der Gründung der Nordhäuser Volksbücherei 1877.

Werke[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stadtarchiv Nordhausen (Hrsg.): Chronik der Stadt Nordhausen. 1802 bis 1989. Horb am Neckar: Geiger, 2003. S. 157.
  2. Stadtarchiv Nordhausen (Hrsg.): Chronik der Stadt Nordhausen. 1802 bis 1989. Horb am Neckar: Geiger, 2003. S. 189.