Café Dietze

Aus NordhausenWiki
Café Dietze
Café Dietze am Friedrich-Wilhelm-Platz (1911)

Das Café Dietze (vollständig Kaffeehaus Dietze Konditorei) befand sich am Friedrich-Wilhelm-Platz.

Geschichte[Bearbeiten]

1903/04 ließ Paul Dietze, der seit Anfang des 20. Jahrhunderts eine Konditorei im Krystallpalast besaß, vom Nordhäuser Architekten Franz Becker eine viergeschossige Jugendstilvilla am Friedrich-Wilhelm-Platz 7 errichten.

Das Lokal mit gehobenem Standard avancierte schnell zu einem der beliebtesten Caféhäuser der Stadt und Region. Zum Publikum gehörten nachmittags die "Damen-Kränzchen" des gehobenen Bürgertums. 1907 übernahm Otto Becker, der 1925 wieder ausschied, das Café („Dietze-Becker“). Durch die Luftangriffe auf Nordhausen wurde die Stadt-Villa komplett zerstört. 1960 wurde die so entstandene Lücke mit einem Wohnhaus geschlossen. Das namensgleiche Café Dietze in Braunlage im Oberharz war in den Jahren der Teilung Deutschlands ein beliebter Treffpunkt von Nordhäusern, die wegen der politischen Verhältnisse in der Sowjetzone/ DDR in den Westen gegangen waren.

Zitate[Bearbeiten]

  • „Café Dietze – es war wie der Traum eines bunten Schmetterlings, betörend schön im Hauch des warmen Lichts und – ach, so kurz!“ Horst Köhler

Literatur[Bearbeiten]