Ballon „Nordhausen“

Aus NordhausenWiki
Taufe und Start des Ballons »Nordhausen« am 4. Juli 1909 auf dem Neumarkt

Der Ballon „Nordhausen“ war ein Gasballon.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Ballon steigt

Der Ballon wurde am 4. Juli 1909 auf dem Neumarkt auf den Namen „Nordhausen“ getauft. Er fasste 1680 Kubikmeter Leuchtgas und war Eigentum der Sektion Halle des Sächsisch-Thüringischen Vereins für Luftschifffahrt. Der Durchmesser betrug 17,5 Meter mit Kosten von rund 8000 Mark.

Die Füllung des Ballons erfolgte am späten Nachmittag. Gegen 19:45 Uhr begann die Vorbereitung zum Start. Nach kurzen Ansprachen von Dr. Gocht, dem Vorsitzenden der Sektion Halle des Sächsisch-Thüringischen Luftschiffervereins, und Oberbürgermeister Carl Contag übernahm Oberleutnant Riemann den Ballon. Die Ehefrau von Dr. Gocht trug den Taufspruch vor und zerschlug ein Glas mit flüssiger Luft am Rand des Korbes. Am ersten Flug nahmen außer Oberleutnant Riemann der Bergassessor Werner Liebenam, Hermann Schulze und Bergassessor Cornelius Duncker teil. Unter tausendfachen Bravo- und Hurrarufen der Bevölkerung erhob sich der Ballon um 20:25 Uhr. Nach 13-stündigem Flug landete er bei Wurzen.

Literatur[Bearbeiten]