Altendorf 22

Aus NordhausenWiki
Altendorf 22 (um 1900)

Altendorf 22 war ein dreistöckiges Fackwerkhaus im Altendorf.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Haus wurde ca. Anfang des 18. Jahrhunderts erbaut und stand zu DDR/Zeiten unter Denkmalschutz. Daneben befand sich die Fleischerei Hucke. Hier befand sich eine kleine Restauration, die aus einer Brauerei hervorgegangen ist. In den geräumigen Höfen war ein Ausspann, Unterkunft und Versorgung der Pferde für die von auswärts kommenden Kunden. Altendorf 22 wurde wegen Baufälligkeit 1988 abgebrochen.

Bewohner[Bearbeiten]

  • 1902: Paul Gerbothe, Tapetendrucker
  • 1902: Karl Höfer, Arbeiter
  • 1902: August Husung, Brenner
  • 1902: Otto Mencke, Restaurateur
  • 1902: Joseph Mosler, Korbmachermeister
  • 1902: Karl Schmidt, Straßenbahnwagenführer
  • 1902: Julius Wolf, Privatmann

Literatur[Bearbeiten]

  • Fritz Schmalz: Alt-Nordhausen. Gudensberg-Gleichen: Wartberg-Verlag, 1992. S. 12.

Externe Verweise[Bearbeiten]

 Datenbank Nordhausen: Altendorf 22 (Q86942)