Wiedigsburg

Die Wiedigsburg (auch Weidenburg, Widdinborg, Widdenburg) war ein Vorwerk der spätmittelalterlichen Stadtbefestigung von Nordhausen. Sie befand sich zwischen dem Grimmel und dem Altendorf westlich des Mühlgrabens in einem Teich vor dem Westende der Rosengasse und war eine Wasserburg mit wahrscheinlich künstlichem Zugangswall versehen.

Die Stelle ist heute mit der Wiedigsburghalle modern überbaut. Im Westen des Herder-Gymnasiums (1906-11 erbaut als Wiedigsburg-Schule) befindet sich die Straße Wiedigsburg.

Geschichte[Bearbeiten]

In einem Grundstück der Rosengasse ist der Quadratunterbau eines aus Sandstein errichteten Turmes erhalten; es ist unklar, ob dieser zur einstigen Wiedigsburg gehörte. Die Annahme einer Burg des Grafen Widigo um 965 oder eines festen Gehöftes eines Thüringischen Edlen ist nicht nachweisbar. Wahrscheinlich war die Wiedigsburg eine späte Anlage der Nordhäuser Stadtbefestigung. 1484 ist noch „uff der Widdenborg“ nachweisbar.

Die Wiedigsburg lag gut versteckt in den Wäldern und war außerdem durch das Seengebiet mit seinen Fußauewäldern natürlich geschützt. Der Eingang war von der östlichen Seite.

Externe Verweise[Bearbeiten]