Barfüßerkloster

Aus NordhausenWiki
Reste des Barfüßerkloster

Das Barfüßerkloster war eine für die Geschichte Nordhausens einstmals bedeutende und ausgedehnte Anlage.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Franziskanerkloster in Nordhausen hatte bereits vor 1234 eine Kirche, die in diesem Jahre abbrannte. Ihre Nachfolgerin, über die wenig bekannt ist, muß eine der größten der Stadt gewesen sein; sie wurde 1278 geweiht. Die Gebäude des Klosters sind abgerissen, zuletzt im Jahre 1805 die Kirche. Von ihr ist die Ruine eines kleinen rechteckigen Seitenanbaus mit gotischem Eingang erhalten. Um dieses Bauwerk herum lag ein Friedhof, der im Jahre 1874 noch als vorhanden erwähnt, aber wohl nicht mehr belegt wird. Das 1667 errichtete Torhäuschen ist der Friedhofseingang gewesen. Der Name von Kirche und Friedhof geht auf den 1329 eingeführten Brauch zurück, alljährlich zum Gedenken an eine siegreiche Fehde der Bürger mit Feudalen eine Spende an Arme zu verteilen. Die Stadtgegend liegt heute ziemlich wüst.

Das Barfüßertor wurde nach dem Kloster benannt.