Annemarie Lappin: Unterschied zwischen den Versionen

Aus NordhausenWiki
K (Leben)
(Leben: Lettland war in der Zwischenkriegszeit unabhängig)
 
Zeile 20: Zeile 20:
  
 
== Leben ==
 
== Leben ==
Annemarie Lappin wurde in Riga, der Hauptstadt des von der Sowjetunion annektierten Lettlands, geboren. 1966 kam sie nach Nordhausen und fand eine Anstellung als Leiterin des Meyenburg-Museums. In ihre Zeit fiel u. a. die Katalogisierung aller Exponate. Bis Juni 1989 leitete sie das Museum und verfasste Artikel in der Reihe ''[[Beiträge zur Heimatkunde aus Stadt und Kreis Nordhausen]]''.
+
Annemarie Lappin wurde in der lettischen Hauptstadt Riga geboren. 1966 kam sie nach Nordhausen und fand eine Anstellung als Leiterin des Meyenburg-Museums. In ihre Zeit fiel u. a. die Katalogisierung aller Exponate. Bis Juni 1989 leitete sie das Museum und verfasste Artikel in der Reihe ''[[Beiträge zur Heimatkunde aus Stadt und Kreis Nordhausen]]''.
  
 
Lappin verstarb am 12. September 2019 und wurde auf dem Nordhäuser [[Hauptfriedhof]] beigesetzt.
 
Lappin verstarb am 12. September 2019 und wurde auf dem Nordhäuser [[Hauptfriedhof]] beigesetzt.

Aktuelle Version vom 17. Oktober 2019, 11:23 Uhr

Annemarie Lappin
[[Bild:|220px|Annemarie Lappin]]
'
geb. 27. Juni 1929 in Riga
gest. 12. September 2019 in Nordhausen
Museumsleiterin
GND-Nummer 114123209
DNB: Datensatz

Annemarie Lappin (geb. 27. Juni 1929 in Riga; gest. 12. September 2019 in Nordhausen)[1] war Leiterin des Meyenburg-Museums.

Leben[Bearbeiten]

Annemarie Lappin wurde in der lettischen Hauptstadt Riga geboren. 1966 kam sie nach Nordhausen und fand eine Anstellung als Leiterin des Meyenburg-Museums. In ihre Zeit fiel u. a. die Katalogisierung aller Exponate. Bis Juni 1989 leitete sie das Museum und verfasste Artikel in der Reihe Beiträge zur Heimatkunde aus Stadt und Kreis Nordhausen.

Lappin verstarb am 12. September 2019 und wurde auf dem Nordhäuser Hauptfriedhof beigesetzt.

Werke[Bearbeiten]

Beiträge[Bearbeiten]

Externe Verweise[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]