Johannes Fritzsche

Aus NordhausenWiki
Johannes Fritzsche
Johannes Fritzsche
Dr. Johannes Fritzsche
geb. 1903 in Leipzig
gest. unbekannt
Dirigent, Komponist, Musikdirektor

Johannes Fritzsche (geb. 7. Mai 1903 in Leipzig; gest. unbekannt) war Dirigent, Komponist und Musikdirektor am Theater Nordhausen.

Leben[Bearbeiten]

Fritzsche besuchte die Schule in Leipzig und studierte von 1920 bis 1925 Musik mit Promotion. Nach Jahren als Kapell- und Chordirektor folgte eine Dozententätigkeit an der Staatlichen Hochschule für Musik. Nebenbei betätigte sich Fritzsche als Gastdirigent beim Rundfunk und bei den Münchener Philharmonikern.

Musikalischer Oberleiter und erster Kapellmeister nach 1945 zunächst in Gera, Meißen und Gotha, kam er in gleicher Tätigkeit 1950 an das Theater Nordhausen. Zu seinem 50. Geburtstag am 7. Mai 1953 wurde er mit dem Titel eines Musikdirektors ausgezeichnet. Zu seinem Wirken gehörte die Etablierung der Kammerkonzerte im Foyer des Theaters und im Meyenburg­park sowie die Einführung der Jugendkon­zerte. Er dichtete und komponierte das Rolandslied. Im Sommer 1955 verließ er Nordhausen mit einer Abschiedsvorstellung der Oper „Figaros Hochzeit“.

In den 1950er und 1960er Jahren war Fritzsche in Weimar tätig. Über sein weiteres Leben ist nichts bekannt.

Werke[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]