Kai Buchmann

Aus NordhausenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kai Buchmann
[[Bild:|220px|Kai Buchmann]]
'
geb. 1976 in Nordhausen
Betriebswirt
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons

Kai Buchmann (geb. 1976 in Nordhausen) ist Oberbürgermeister der Stadt Nordhausen.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Besuch der Karl-Marx-Schule und des Humboldt-Gymnasiums erlernte er den Beruf des Bankkaufmanns bei der Kreissparkasse Nordhausen. Danach studierte er Betriebswirtschaftslehre (BWL) und interkulturelles Management in Jena. Ab 2005 war Buchmann Projektmanager am Business and Innovation Centre Nordthüringen (BIC) und dabei zuständig für EU-Projekte. 2013 ging Buchmann als Referent der Geschäftsführung an das Südharz-Klinikum.

Von 2009 bis 2016 war Kai Buchmann sachkundiger Bürger im Nordhäuser Finanzausschuss. Zur Kommunalwahl in Thüringen am 7. Juni 2009 war Buchmann Kandidat für Kreistag sowie Stadtrat auf der Liste von Bündnis 90/Die Grünen, verpasste jedoch den Einzug (Kreistag 204 Stimmen, Stadtrat 466 Stimmen).

Nach der Nuklearkatastrophe von Fukushima trat er 2011 den Bündnisgrünen bei. Im März 2016 wurde Buchmann als Beisitzer in den Kreisvorstand der Grünen gewählt.[1] Als der Atomausstieg Deutschlands beschlossen wurde, entfiel nach Aussage Buchmanns der Grund für seine Mitgliedschaft und er trat im Herbst 2016 wieder aus der Partei aus.

Im Juni 2017 gab er seine Kandidatur für das Amt des Oberbürgermeisters von Nordhausen bekannt.[2] Bei der Wahl am 10. September 2017 erreichte Buchmann 29,1 Prozent (4530 Stimmen) und wurde Zweiter. Bei der am 24. September 2017 stattgefundenen Stichwahl setzte er sich gegen Inge Klaan (CDU) mit 66,2 Prozent der Stimmen durch.[3]

Kai Buchmann ist Vater von zwei Kindern und wohnt in Nordhausen.

Externe Verweise[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.nnz-online.de/news/news_lang.php?ArtNr=187784
  2. http://www.nnz-online.de/news/news_lang_druck.php?ArtNr=215425
  3. http://nordhausen.de/news/news_lang.php?ArtNr=24662