4. Juni

Aus NordhausenWiki

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30

1234[Bearbeiten]

Am 4. Juni 1234 gingen große Teile der Stadt in Feuer auf, "wobei 20 Menschen, die sich in einen Keller geflüchtet hatten, umkamen."[1]

1295[Bearbeiten]

Die erste urkundliche Erwähnung des Klosters Himmelgarten ist für den 4. Juni 1295 belegt.[2]

1702[Bearbeiten]

In Sondershausen stirbt Benjamin Scharff.

1860[Bearbeiten]

Am 4. Juni 1860 erschien mit Historische Nachrichten von der ehemals kaiserlichen und des heil. röm. Reichs freien Stadt Nordhausen die von Ernst Günther Förstemann vollendete Nordhäuser Stadtchronik Friedrich Christian Lessers.[3]

1873[Bearbeiten]

Am 4. Juni 1873 fand eine Versammlung der Fröbel- und Kindergarten-Vereine Deutschlands statt.[4]

1909[Bearbeiten]

Am 4. Juni konstituiert sich in der Weinschänke „Zum Ritter“ eine Ortsgruppe der Sektion Halle des Sächsisch-Thüringischen Vereins für Luftschifffahrt. Zum Vorsitzenden wird Bergassessor Werner Liebenam gewählt. Dem Vorstand gehören ferner Dr. med. Hermann Schulze, Rektor Emil Schondorf, Fabrikant Rudolf Hanewacker, Bankdirektor Erich Jaeger, Justizrat Viktor Flies und Apotheker Dr. Paul Schencke an.[5]

1930[Bearbeiten]

Seit dem 4. Juni 1930 veranstaltet das Städtische Verkehrsamt täglich außer montags zwei Fremdenführungen, die um 9:30 Uhr und um 15:00 Uhr am Roland beginnen. In einem etwa zweistündigen Rundgang werden die Sehenswürdigkeiten der Altstadt und im Anschluss daran der Botanische Park und das Neue Museum besichtigt.[5]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vocke: Kurzgefasste Chronik der Stadt Nordhausen. Seite 69
  2. Wikipedia: Himmelgarten (Nordhausen)
  3. Förstemann & Lesser: Historische Nachrichten … Vorwort
  4. Nordhausen: Stadtgeschichte
  5. 5,0 5,1 Stadtarchiv Nordhausen (Hrsg.): Chronik der Stadt Nordhausen : 1802 bis 1989. Horb am Neckar: Geiger, 2003.