29. Mai

Aus NordhausenWiki

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31

1806[Bearbeiten]

Karl Bötticher wird als ältester Sohn des Ratskellerpächters August Bötticher geboren. Er erwirbt sich später Verdienste um die Erforschung der Architektur der Hellenen und wird zum Professor ernannt.

1888[Bearbeiten]

Am 29. Mai 1888 wird das Krankenhaus eröffnet[1] und mit 28 Krankenräumen und 103 Betten seiner Bestimmung übergeben. Am 2. Juni ziehen die Kranken aus dem Siechhof in die neuen Räume um. Der Bau war 1887 begonnen worden. Die Gesamtkosten betragen 175.000 Mark. Leiter wird der bisherige Krankenhausarzt Ludwig Wittmeyer. Ein Erweiterungsbau wird im Herbst 1911 begonnen und am 14. Januar 1913 bezogen.

1927[Bearbeiten]

Am 29. Mai 1927 fand der große Festumzug anlässlich der Jahrtausendfeier der Stadt Nordhausen statt.[2][3]

1936[Bearbeiten]

Am 29. Mai 1936 werden die Wallanlagen zwischen Finkenburg und Barfüßerstraße der Öffentlichkeit übergeben. Großen Anteil am Gelingen hat Stadtgartendirektor Wilhelm Rohscheid. Beabsichtigt ist, von der Lesserstiege bis zum Gehege einen Promenadenweg um die alte Stadtmauer anzulegen.

1982[Bearbeiten]

Auf dem Zentralen Platz, zwischen Kino und Wolfstraße, findet das Pfingsttreffen der Jugend vom 29. Mai 1982 statt. 18 000 Besucher, vornehmlich jüngere Personen, „demonstrieren für Frieden“ und hören den Reden verschiedener Parteifunktionäre zu. Großen Anklang findet die unterhalb der Stadtterrasse veranstaltete Diskothek.

1990[Bearbeiten]

In Nordhausen wird eine große Koalition aus CDU, DA, SPD und Liberalen gebildet. Die CDU stellt mit Manfred Schröter den Bürgermeister, die SPD mit Eberhard Linß den 1. Beigeordneten. Vier Dezernate (Hauptamt, Baudezemat, Verkehr/Tourismus und Soziales-/Gesundheitswesen) besetzt die CDU, drei Dezernate (Finanzen, Umwelt-/Energie/Entsorgung) die SPD, bzw. Neues Forum, das Dezernat Wirtschaftsförderung die Liberalen.

1995[Bearbeiten]

Die Stadt- und Gästeführer Gilde Nordhausen wird gegründet.

2001[Bearbeiten]

Am 29. Mai 2001 findet die Gründungsveranstaltung des Nordhäuser Dombauvereins statt.[4]

Literatur[Bearbeiten]

  • Heinz Sting: Historische Nachrichten von der ehemals Käyserl. und des Heil. Röm Reichs Freyen Stadt Nordhausen: Anlässlich der 40. Wiederkehr der Jahrtausendfeier der Stadt Nordhausen 1927. Band 1, Nordhäuser Nachrichten, 1967
  • Peter Zimmermann: Geschichte des dokumentarischen Films in Deutschland. Band2, Stuttgart: Reclam, 2005
  • Magistrat der Stadt Nordhausen (Hrsg.): Das tausendjährige Nordhausen. Nordhausen, 1927

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Magistrat der Stadt Nordhausen: Das tausendjährige Nordhausen., Band 2, Seite 266
  2. Sting: Historische Nachrichten … Seite 13
  3. Zimmermann: Geschichte des dokumentarischen Films in Deutschland. Band 2, Seite 155
  4. Nordhäuser Dombauverein