Stolberger Garten

Das Restaurant Stolberger Garten existierte seit 1885.

Diesem Artikel fehlt ein Foto: Gesucht wird ein Foto vom Stolberger Garten. – Wenn Sie ein passendes Bild haben, laden Sie es doch bitte hoch.

Geschichte[Bearbeiten]

Um 1900 wurde das Restaurant als „Volkers Restaurant“ bzw. „Kleines Paradies“ bekannt mit großem, schattigen Biergarten, Konzertsaal, Veranda und Vereinszimmer. Sonntag und Mittwoch wurden Familienkonzerte veranstaltet. Ab 1927 war es „Müllers Kaffee- und Gesellschaftshaus“, 1935 führte Otto Lauer als Inhaber das Lokal, das nun „Stolberger Garten“ hieß und die postalische Adresse Stolberger Straße 47 trug. Er ließ eine große Veranda bauen und nahm auch weitere Umbauarbeiten vor. Das große Gelände bot Platz für rund 600 Gäste.

Ab August 1943 wurde die beliebte Gaststätte geschlossen und beherbergte bis Kriegsende ein Konstruktionsbüro für V-Waffen bzw. zuletzt eine Dienststelle des Fliegerhorstes Nordhausen. Beim Luftangriff auf Nordhausen wurde der Stolberger Garten schwer beschädigt, konnte jedoch schon 1946 durch Eigeninitiative wieder als Lokal eröffnet werden. An 1961 gehörte die Gastwirtschaft dem KONSUM. Eine Bewirtung im Freien gab es da schon Jahre nicht mehr. Im April 1987 wurde der „Stolberger Garten“ geschlossen.