Otto Hertzer

Aus NordhausenWiki
Otto Hertzer
[[Bild:|220px|Otto Hertzer]]
'
geb. 12. Oktober 1848 in Nordhausen
gest. 17. Juni 1929 in Nordhausen
Stadtrat, Ehrenbürger

Otto Hertzer (geb. 12 Oktober 1848 in Nordhausen; gest. 17. Juni 1929 ebenda) war Stadtrat und Ehrenbürger der Stadt Nordhausen.

Leben[Bearbeiten]

Otto Hertzer wurde als Sohn des Seifenfabrikanten C. F. Hertzer geboren. Er war Inhaber bzw. Mitinhaber der Seifenfabrik und der Brennerei Herzer & Teichmüller.

Hetzer engagierte sich im öffentlichen Leben für die Stadt. 1902 wurde er Stadtverordneter und 1908 zum Stadtrat sowie zum Dezernent des städtischen Wasserwerks und des Schlachthofes gewählt. 1919 übernahm er als Stadtrat auch die Verantwortung für das Theater Nordhausen. Er war Vorsitzender der Wasserwerksdeputation und Patronatsvertreter der St.-Nikolai-Kirche. Der Industrie- und Handelskammer Nordhausen gehörte er seit 1888 an und war seit 1908 deren Vorsitzender.

Hertzer war Ehrenvorsitzender des Harzclub-Zweigvereins Nordhausen und Stadtältester. Der Weg zwischen Ilfeld und Netzkater erhielt die Bezeichnung Otto-Hertzer-Weg. Anlässlich seines 80. Geburtstages verlieh ihm die Stadt Nordhausen die Ehrenbürgerwürde, die Industrie und Handelskammer widmete ihm eine Plakette. Im darauf folgenden Jahre starb er.

Literatur[Bearbeiten]