NordhausenWiki befindet sich am 7. Februar 2023 ab 19:00 Uhr im Wartungsmodus.
Am 8. Februar kann es zu Ausfallzeiten kommen.

Liste der Äbtissinnen im Kloster Altendorf

Aus NordhausenWiki
Version vom 27. Januar 2022, 18:12 Uhr von Vincent Eisfeld (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Die Liste der Äbtissinnen, die im Kloster Altendorf tätig waren.

Die Namen wuurden von Friedrich Christian Lesser 1740 erstmals zusammengestellt und von Förstemann 1860 bearbeitet. Sie wurden von Peter Kuhlbrodt 2011 anhand der Quellen geprüft und vervollständigt, die Namensformen und die zeitliche Einordnung ergänzt und korrigiert. Das wohl von Michael Meyenburg 1526 verfasste Gutachten über das Nonnenkloster im Altendorf nennt Pröpste, die zeitlich nicht eingeordnet werden können: Henrich Becker, Henrich vom Hain, Hans Steinbeil, Hans Preitenbich. Lediglich Henrich Preussenn und Hans (Nicolaus?) Geil(n)husen sind durch Urkunden nachweisbar.

Liste[Bearbeiten]

Adelheidis 1270, 1273
Michtildis 1291
Edelindis 1319
Mechtildis 1323
Bertradis 1328
Adilheydis 1329
Gerdrudis 1348,1357
Christina 1359
Adelheid 1363
Richmud (Richmund) 1367
Osterhildis, Ostirhilt 1378, 1393
Lale Werthers 1401, 1403
Lale Tabes 1403, 1404
Elisabeth (Else) von Bula 1413, 1430
Katherina Kuylingis
Eptischen (Kuyling)
1430, 1452
Margreth Hemelspys 1455
Agnes Rusteberg 1458, 1465
Elisabeth Rodenbeck
(Radenberg)
1469, 1470
Konemundis, Kunemundis 1470
Lale Albrecht 1483, 1488
Adelheid (Alheyt)
von Myningerod
1494, 1501
Katherin Wachsmuth 1501, 1511
Elisabeth Truting/Truten
(wohl identisch mit
Elisabeth Teutgen)
1523, 1525

Literatur[Bearbeiten]

  • Peter Kuhlbrodt: Nordhausen, Altendorfer Kloster. In: Germania Benedictina; Bd. 4,2. St. Ottilien: EOS-Verlag, 2011. ISBN 3-8306-7450-3