Johannistreppe 1

Das Haus Johannistreppe 1 wurde 1889 erbaut und ist ein eingeschossiger Industriebau.

Geschichte[Bearbeiten]

Bei der Errichtung wurde der Klinkerbau von der „Kommanditgesellschaft für Fabrikationen von Eisenmaschinen Schmidt, Kranz & Co“ erworben und vor allem als Bürohaus genutzt. 1905 kaufte der Altwarenhändler Max Goldschmidt das Areal; später wurde die Firma Friedrich Hetzel Eigentümer. Charakteristisch sind die großen segmentbogigen Fenster. Nicht mehr vorhanden sind die Vasenbekrönungen und Schmuck-Gesimse. Diese Stuckelemente entsprechen den typischen Geslatungsformen des Historismus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Vor dem Gebäude befindet sich ein Stolperstein für Bertra Goldschmidt.

Siehe auch[Bearbeiten]