Johannistreppe

Johannistreppe

Die Johannistreppe (auch Henkertreppe) zwischen Unter den Weiden und Neuer Weg wurde nach der Trockenlegung des Sumpfgebietes Grimmel angelegt.

Das Haus des Henkers lag in der anliegenden Henkergasse. Nach der Trockenlegung erfolgte die Bebauung beides Seiten des Mühlgrabens. Die Gründungszahl aus dem 13. Jahrhundert ist nicht gesichert, die Treppe in ihrer heutigen Form entstand 1872. Am Fuße der Johannistreppe lag die Unterkunst, die 1598 von Peter Günther angelegt und im März 1837 beseitigt wurde.

Die Johannistreppe hat 85 Stufen und wurde im Jahr 2000 saniert; die 10 Podeste besitzen eine unterschiedliche Stufenzahl.