Holungsbügel-Warte

Aus NordhausenWiki
Version vom 29. November 2019, 12:11 Uhr von Heinrich (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Die Holungsbügel-Warte befand sich zwei Kilometer westlich der Stadt auf dem alten, zum Helmetal hinüberführenden Hohlweg auf dem Holungsbügel (ca. 314 m). Die Warte ist seit mindestens 1559 bezeugt.[1]

Am Hohlweg 6 befinden sich alte Wegekreuze aus Karl.[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Friedrich Stolberg: Befestigungsanlagen im und am Harz von der Frühgeschichte bis zur Neuzeit (= Forschungen und Quellen zur Geschichte des Harzgebietes; 9). Hildesheim: Lax, 1983.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Städt. Archiv, Q. 22, Ernst Windolt verkauf Land auf dem „Holungsbuel bei der Warte“.
  2. Heinz Köber: Die alten Steinkreuze und Sühnekreuze Thüringens. Erfurt 1960. Nr. 221-226.