Bearbeiten von „Fastnacht-Verordnung der Stadt Nordhausen aus dem Jahre 1695“

Aus NordhausenWiki
Sie sind nicht angemeldet. Ihre IP-Adresse wird bei Bearbeitungen öffentlich sichtbar.

Wenn Sie ein Benutzerkonto anlegen, bleibt die IP-Adresse verborgen.

Die Bearbeitung kann rückgängig gemacht werden. Bitte prüfe den Vergleich unten, um sicherzustellen, dass du dies tun möchtest, und speichere dann unten deine Änderungen, um die Bearbeitung rückgängig zu machen.

Aktuelle Version Dein Text
Zeile 33: Zeile 33:
 
des üppigen Fastnachthaltens vor einigen Jahren,
 
des üppigen Fastnachthaltens vor einigen Jahren,
 
als erstlich in anno 1669, und hernach 1678, auch
 
als erstlich in anno 1669, und hernach 1678, auch
noch im 1680 Jahre getane und öffentlich von den
+
noch im 1680. Jahre getane und öffentlich von den
 
Cantzel abgelesene Verordnung mit besseren Respekt
 
Cantzel abgelesene Verordnung mit besseren Respekt
 
beobachtet, und denenselben gehorsamlich nachgelebt
 
beobachtet, und denenselben gehorsamlich nachgelebt
Zeile 42: Zeile 42:
 
Gottes Gnade und Segen gelegen, und lieber solche
 
Gottes Gnade und Segen gelegen, und lieber solche
 
Unfläterey, als das Lob eines christgebührenden
 
Unfläterey, als das Lob eines christgebührenden
Wandels lieben und haben wollen, daher sie denn
+
W andels lieben und haben wollen, daher sie denn
 
solche schändliche Faßnachts-Gelacke (Gelage) auch
 
solche schändliche Faßnachts-Gelacke (Gelage) auch
wieder unsern Willen und scharfe Verordnung, führnehmlich
+
wieder unsern W illen und scharfe Verordnung, führnehmlich
 
zu der Zeit, da man zur heilsamen Andacht
 
zu der Zeit, da man zur heilsamen Andacht
 
des unschuldigen Leidens und Sterbens unseres
 
des unschuldigen Leidens und Sterbens unseres
 
Heilands einen gottseligen Anfang zu machen hat,
 
Heilands einen gottseligen Anfang zu machen hat,
auf Atheistische Art wieder einzuführen und fortzusetzen
+
auf Atheistische Art wieder einzusühren und fortzusetzen
 
trachten; welchem gottlosen Beginnen doch wir
 
trachten; welchem gottlosen Beginnen doch wir
 
nachzusehen im geringsten nicht, sondern vielmehr
 
nachzusehen im geringsten nicht, sondern vielmehr
Zeile 56: Zeile 56:
 
das nunmehr bey instehender Fasten- und Passions-Wochen, in welcher desselben heilige Betrachtungen
 
das nunmehr bey instehender Fasten- und Passions-Wochen, in welcher desselben heilige Betrachtungen
 
anzufangen sind, sich niemand, er sey, wer er wolle
 
anzufangen sind, sich niemand, er sey, wer er wolle
Bürger, Bürgerkind, oder Fremder des Fastnach-Lausens- und Habens gelüsten lassen, noch sich dessen
+
Bürger, Bürgerkind, oder Fremder des Fastnach-
 +
Lausens- und Habens gelüsten lassen, noch sich dessen
 
unterfangen, viel weniger einige unserer Bürger vor
 
unterfangen, viel weniger einige unserer Bürger vor
 
sich, oder unter dem Schein des Bierschenkens solche
 
sich, oder unter dem Schein des Bierschenkens solche
üppige Fastnachts-Gesellen und ihre Anhänger aufzunehmen,
+
üppige Fastnachts.Gesellen und ihre Anhänger aufzunehmen,
 
Hausen noch dulden solle. Insonderheit
 
Hausen noch dulden solle. Insonderheit
 
aber ist unsere unveränderliche Meinung, daß die
 
aber ist unsere unveränderliche Meinung, daß die
Zeile 69: Zeile 70:
 
und mehr bequemere Zeit aussetzen, wie denn auch
 
und mehr bequemere Zeit aussetzen, wie denn auch
 
die Acker-Knechte, über welche diesfalls viel Klagen
 
die Acker-Knechte, über welche diesfalls viel Klagen
geführet werden, sich ihrer gewöhnlichen Zusammen-Rotirung, und daher entstehenden Tumultuirens,
+
geführet werden, sich ihrer gewöhnlichen Zusammen-
Schlagens und Saufens durchaus enthalten sollen,
+
Rotirung, und daher entstehenden Tumultuirens,
 +
Schlagens und Nausens durchaus enthalten sollen,
 
mit der scharfen Verwarnung, da man dessen alles,
 
mit der scharfen Verwarnung, da man dessen alles,
 
bey angestellter fleißigen Aufsicht, hinterkommen wird,
 
bey angestellter fleißigen Aufsicht, hinterkommen wird,
daß wir solches gleich als einen Ungehorsam und
+
daß w ir solches gleich als einen Ungehorsam und
 
Frevel billig aufnehmen, und beyde, sowehl Wirth
 
Frevel billig aufnehmen, und beyde, sowehl Wirth
 
und Gäste wie schnöde Verräter des göttlichen
 
und Gäste wie schnöde Verräter des göttlichen
 
Wortes und ihrer Obrigkeit, auch Dero christlichen
 
Wortes und ihrer Obrigkeit, auch Dero christlichen
 
Verordnungen, andern zum Abscheu mit Ernst und
 
Verordnungen, andern zum Abscheu mit Ernst und
Nachdruck an Geld oder harter Gefängniß unausbleiblich
+
Nachdruck an Geld oder harter Gesängniß unausbleiblich
 
bestrafen werden, wornach sich ein jeder zu
 
bestrafen werden, wornach sich ein jeder zu
 
achten, und vor Schimpf und Schaden zu hüten weiß.“
 
achten, und vor Schimpf und Schaden zu hüten weiß.“
  
 
[[Kategorie:Heimatland]]
 
[[Kategorie:Heimatland]]
Das Kopieren urheberrechtlich geschützter Werke ohne Erlaubnis des Autors ist verboten.

Sie versichern hiermit, daß der Text Allgemeingut („public domain“) ist, daß Sie den Text selbst verfasst haben oder daß der Rechteinhaber der Lizenzierung unter einer freien Lizenz zugestimmt hat.

Gemäß den Lizenzbestimmungen gelten urheberrechtlich geschützte Beiträge von Benutzern als gemeinfrei, soweit in den Textdaten des jeweiligen Projekts nichts anderes angegeben wird.

Abbrechen Bearbeitungshilfe (wird in einem neuen Fenster geöffnet)