28. Juli

Aus NordhausenWiki

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31

1294[Bearbeiten]

Am 28. Juli 1294 bestätigte der Bevollmächtigte und Executor des Mainzer Erzbischofs, Reinold von Beringen, die Verlegung des Nonnenklosters St. Nikolausberg von Bischoferode an die Marienkirche im Altendorf bei Nordhausen.[1]

1713[Bearbeiten]

"Am 28. Juli 1713 war ein lange anhaltendes Gewitter, indem es um 9 Uhr des Morgens heftig blitzte und donnerte, worauf ein starker Regenguß erfolgte, die Donnerschläge aber bis 5 Uhr des Abends" fortdauerten.[2]

1807, während der Napoleonischen Kriege[Bearbeiten]

Am 28. Juli 1807 "kamen 360 französische Recruten hieher und wurden hier einexercirt, so auch 100 Westphalen."[3]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cistopedia: Das Nonnenklosters St. Nikolausberg in Bischoferode bis zu seiner Übersiedlung an die Marienkirche im Altendorf vor Nordhausen 1294 Abgerufen am 22. Juli 2013.
  2. Förstemann & Lesser: Historische Nachrichten ... Seite 399
  3. Förstemann & Lesser: Historische Nachrichten ... Seite 388