Werner Nebelung

Aus NordhausenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werner Nebelung
[[Bild:|220px|Werner Nebelung]]
'
27. August 1901 in Nordhausen
Volkswirt
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
GND-Nummer 125083815
WP-Personensuche, SeeAlso
DNB: Datensatz, Rohdaten, Werke

Werner Nebelung (geb. 27. August 1901 in Nordhausen; gest. ?) war Volkswirt.

Leben[Bearbeiten]

Werner Nebelung wurde als Sohn des Chefredakteurs Wilhelm Nebelung und dessen Ehefrau Thekla, geb. Gewalt, geboren. Nach Besuch der Vorschule absolvierte er von 1911 bis 1921 das Gymnasium in Nordhausen, das er mit dem Zeugnis der Reife verließ und anschließend Rechts-, Staats- und Wirtschaftswissenschaften studierte. Er besuchte die Universität Freiburg im Breisgau (SWS 1921 bis SS 1922), danach die Universität Leipzig (WS 1922) und nach nochmaligen einsemestrigen Aufenthalt in Freiburg (SS 1923) die Thüringische Landesuniversität zu Jena. An dieser bestand Nebelung im Mai 1926 auf Grund einer finanzwissenschaftlichen Arbeit die Diplomprüfung für Volkswirte. Während seiner Studienzeit arbeitete er in verschiedenen Unternehmen, u. a. im „Brikettvertrieb Nordhausen“. Im Jahre 1926 leitete er im Auftrag des Verlages Theodor Müller die Redigierung des Adreßbuchs der Stadt Nordhausen. 1929 erschien seine Dissertation Die Kautabakindustrie der Stadt Nordhausen.

Werke[Bearbeiten]