Hirschenteich

Aus NordhausenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hirschenteich

Der Hirschenteich ist ein künstlich angestauter Weiher am Fuße des Kohnsteins.

Lage[Bearbeiten]

Der Teich liegt im Hirschetal nordwestlich von Nordhausen im Stadtteil Salza. Im Norden liegt die Gedenkstätte Mittelbau-Dora und das Kohnsteinmassiv.

Beschreibung[Bearbeiten]

Vor seiner Anlegung befand sich hier eine Tongrube. Der westliche Gewässerteil (Stauwurzelbereich), etwa die Hälfte der Gesamtfläche, ist auf Grund fortschreitender Verlandung dicht mit Schilf bewachsen. Am Südufer erstreckt sich ein fast durchgängig geschlossener, etwa 3 Meter breiter Schilfsaum. Die ehemals übermäßig submerse Vegetation, konnte durch den Besatz von Graskarpfen zurückgedrängt werden. Der Hirschenteich hat eine Fläche von 1,1 ha mit einer maximalen Tiefe von 2,5 m und einer durchschnittlichen Tiefe von 1,5 m.

Der Teich (Gewässernummer NDH - 107) wird von dem Angelfischereiverein Nordhausen genutzt und ist stark frequentiert. Er hat einen sich überwiegend selbst erhaltenden Fischbestand. Das Bootsangeln ist nicht gestattet. Fischarten: Aal, Hecht, Giebel, Karpfen, Plötze, Rotfeder, Schleie, Zwergwels, Moderlieschen, Bitterling, Muscheln; geringe Vorkommen: Barsch, Karausche, Kaulbarsch, Gründling.

Externe Verweise[Bearbeiten]