Erich Christoph Bohne

Aus NordhausenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erich Christoph Bohne
[[Bild:|220px|Erich Christoph Bohne]]
Bohne, Erich Christophorus
Bohne, Ericus Christophorus
geb. um 1655 in Nordhausen
gest. nach 1711 in Nordhausen
Jurist, Ratsvierherr
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
GND-Nummer 12899049X
DNB: Datensatz

Erich Christoph Bohne (geb. um 1655 in Nordhausen; gest. nach 1711 ebenda) war Jurist und Ratsvierherr. Bekannt wurde er durch sein Vorhaben, im Jahr 1701 eine Nordhäusische Chronica zu publizieren, die jedoch auf Betreiben des Rates eingezogen und nicht veröffentlicht werden konnte.

Geschichte[Bearbeiten]

Über Bohnes leben ist nur wenig bekannt. Nach Besuch des Nordhäuser Gymnasiums studierte er Rechtswissenschaften. 1684 wurde er als Vertreter des Töpferviertels Mitglied des städtischen Rates, 1693 Ratsvierherr und zugleich Assesor beim geistlichen Konsistorium. Ratsvierherr blieb er bis 1710, wo sein Haus in der Feuersbrunst vom 23. August 1710 zerstört wurde. Bald nach 1711 verstarb er.

Im Jahr 1701 wollte er mit Nordhäusische Chronica ein Buch zur Stadtgeschichte publizieren, welches jedoch durch der Rat beschlagnahmt wurde, der Geheimnisverrat befürchtete. Bohne hinterließ zudem ein Tagebuch (Diarium oder Tage-Büchlein wegen des Königlichen Preussischen Einfalls in Nordhausen ... Anno 1703 den 7. Febr. beginnend), in dem er die Ereignisse vom 7. Februar 1703 bis zum 24. März 1703 festgehalten hatte. Beide Arbeiten bzw. die erhaltenen Fragmente wurden 1901 durch den Stadtarchivar Hermann Heineck herausgegeben.

Werke[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]